Jetzt runter scrollen

Paint it black

BETTINA REICHERT

Light is Fading

BETTINA REICHERT

Black Wide Open

BETTINA REICHERT

Portfolio
Eine Auswahl meiner Arbeiten

  • Neu
  • Alle

Termine

Vita

Bettina Reichert, geboren 1967 in Trier, aufgewachsen in Sierra Leone und Liberia - Westafrika Elfenbeinküste. Lebt und arbeitet in Kell am See - Hochwald.  

Seit 2000 - 2011 Europäischen Kunstakademie Trier und Freien Akademie Essen bei Roland Satlow, Mick Starke, Stephan Paul Schneider.

Regelmäßige Ausstellungstätigkeit in Deutschland, der Schweiz und Luxembourg. Seit 2014 internationale Ausstellungsreihe „ruß´n´rost“ mit Andreas Hamacher.

Durch die Auslandsaufenthalte wurde mein Interesse an der Kunst, anderen Kulturen und Völkern schon früh geprägt. Meine Reisen nach Paris, Amsterdam, Berlin 1977, Wien 1983, eine Studienreise in die Toskana 1995, Dresden und Leipzig 1996 waren gefüllt mit Museumsbesuchen. Interesse am Handwerk war schon früh abgezeichnet, die Freie Malerei sollte es sein.

"Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit!"Friedrich von Schiller
Seit einiger Zeit entstehen meine Arbeiten mit Ruß. Ruß aus dem eigenem Ofen. Das Spektrum der monochromen Farbigkeit der unterschiedlichen Rußsorten fasziniert und inspiriert mich immer wieder zu neuen Arbeiten und Techniken mit Strukturen und Oberflächen.Ruß besteht aus unvollständig verbranntem Kohlenstoff,  lat. Carbo. Farbruß, schwarz Pigment, Tusche enthält nanoteilige Ruße und hat eine transparente bis dichte Farbtiefe. Die organische Verbindung Ruß ist ein Kohlenstoff auf Graphitbasis, je reiner der Ruß desto deutlicher kommt die Eigenschaft von Graphit hervor. Mit Acryl, Ruß und Pigmenten entstehen so meine Arbeiten auf Leinwand und Papier oder Holz.

Katalog/Portfolio Download (PDF Format 9,7 MB)

Werdegang

  • 2011 Freie Malerei und Bildkonzeption Stefan Paul Schneider, Freie Akademie der bildenden Künste/Essen
  • 2010 Malerei Mick Starke, Europäische Kunstakademie Trier
  • 2009 Farbherstellung Roland Satlow/Europäische Kunstakademie Trier
  • 2009 Aktzeichnen bei Klaus Maßem/Schillingen
  • 2000-2008 Freie Malerei bei Claudia Wenzler/Trier

Einzelausstellung

  • 2014 Haus Linden/Ayl
  • 2013 Haus des Gastes/Weiskirche
  • 2012 Historischer Bahnhof Kell am See/Kreiskulturtage Trier-Saarburg

Ausstellungsbeteiligung

  • 2015 TwoDay´sArt EXPOLuxemburg
  • 2015 8. Biennale Strassen Luxemburg
  • 2015 ruß´n´rost Galerie Schaustudio Koblenz
  • 2015 Blau, Blau, Blau TUFA Trier
  • 2015 Kunsthalle Kleinbasel Basel Schweiz
  • 2015 Kunst im Gewächshaus Morbach
  • 2015 Galerie A Spiren Luxemburg
  • 2015 ruß´n´rost Artraum Thielemann Düsseldorf/Kaarst
  • 2015 8. Biennale Strassen Luxembourg
  • 2015 ruß´n´rost SCHAUstudio Koblenz
  • 2015 BlauBlauBlau Tufa Trier
  • 2014 40 Jahre edition treves/Trier
  • 2014 Two Day´s Art/Luxemburg
  • 2014 Ruß'n'Rost/Historischer Bahnhof, Kell am See
  • 2014 Kunstsalon/Trier, Tufa
  • 2014 Ruß'n'Rost/Trier, Tufa
  • 2014 Two Day´s Art/Luxemburg
  • 2013 Großer Kunstsalon/Trier, TUFA
  • 2013 7.Biennale Strassen/Luxemburg
  • 2012–2013 Remise/Ehrang
  • 2010-2014 Artothek Trier
  • 2007–2012 Jahresausstellung der Kulturwerkstatt Trier, TUFA

Ruß'n'Rost

Kunstinteressierte haben es heutzutage scheinbar leicht. Via Internet und Fernsehen wird ihnen alles in verständlich aufbereiteten Häppchen nach Hause geliefert. So erschließt sich Kunst bequem vom eigenen Sofa aus. Doch leider fehlt dabei etwas Entscheidendes: das menschliche Gegenüber, mit dem alles besprochen und geteilt werden kann. Der Bildschirm kann das Live-Erlebnis nicht ersetzen.



ruß‘n‘rost setzt genau an dieser Stelle an. Ziel ist es, Kunst für Menschen unmittelbar erlebbar und begreifbar zu machen – und sie so wieder in die Mitte unserer Gesellschaft zu rücken. Deshalb liefert ruß’n’rost auch keine fertigen Thesen für Oberseminare, sondern setzt sich mit einem Phänomen der modernen Welt auseinander: der Wegwerfgesellschaft mit ihren immer schneller werdenden Zyklen von Entstehen, Vergehen und Neuentstehen.

Bettina Reichert und Andreas Hamacher, die Macher der Gemeinschaftsausstellung, beschäftigen sich nicht mit Recycling, sondern mit Upcycling. Sie unterbrechen den Kreislauf des Ressourcenkonsums, indem sie ihm Material entnehmen und mit ihren Werken in einen neuen Kontext setzen.

Die Malerin Bettina Reichert nutzt Ruß aus verschiedenen Schornsteinen zur Herstellung eigener Farben. Der Stahlbildhauer Andreas Hamacher verwendet Metalle von Schrottplätzen der Region. Das Ausgangsmaterial ist in beiden Fällen ein ungeliebtes Abfallprodukt unserer Überflussgesellschaft. Das Ergebnis ist ein lebendiges Ausstellungskonzept, das nicht nur mit den Augen, sondern auch mit Nase und Händen „erfasst“ werden kann.


Ruß'n'Rost Präsentation Download (PDF Format 2.1 MB)

Aktuelles

Kontakt

*Pflichtfelder bitte ausfüllen

Bettina Reichert

D-54427 Kell am See

+49 151 226 033 78
....